Mittwoch, 17. Juni 2015

shoe story

Ich hab mir sagen lassen, Frauen seien verrückt, wenn es um das Thema Schuhe geht.
Tja... ich sollte vielleicht meinen Mann fragen, wenn ich eine ehrliche Einschätzung möchte, aber ich glaube, in diesem Bereich bin ich nicht so ganz "typisch Frau". Mein Schrank beinhaltet eine überschaubare Menge an Schuhen, und das ein oder andere Paar ist auch nicht mehr so ganz funkelnagelneu.
Dafür knüpft sich an jedes Paar Schuhe eine Geschichte.
Und das traf mich letztens plötzlich ins Herz.

Unsere jüngste Tochter war gerade einmal zwei Tage "alt"; ich trottete nach einer schlafarmen Nacht in der Klinik vom Frühstücksraum zurück ins Patientenzimmer. Mein Blick fiel auf das Paar abgetretene Schuhe, das unter meinem Bett stand. Ausgeblichene Sneaker, die ich zwei Jahre zuvor in den USA gekauft hatte. Ich musste lächeln, bei der Erinnerung. Damals hatte mein Arbeitgeber mich zu einer Schriftstellerkonferenz in Missouri geschickt. Am Tag vor dem Abflug kaufte ich noch schnell ein paar schwarze Schuhe, die zur Uniformhose (Dienstkleidung) passten. Zur Hose passten sie, aber nicht zu meinen Füßen. Was ich leider zu spät feststellte. Und dann sah ich sie, in dieser Shopping- Mall... die Schuhe, die ganz laut "Kauf mich, ich bin so schön!" riefen.
Seither habe ich sie fast täglich getragen. Auf Straßen in Köln, Berlin und anderswo; in einem steinigen kleinen Flüsschen, auf dem wir Schlauchboot fuhren; beim Elternabend und auf dem Weg zum Kreißsaal.
Da waren wir nun, die Schuhe und ich: Gemeinsam im Krankenhaus mit dem wunderbarsten Überraschungsgeschenk, das es geben kann.
Ich bin fasziniert, wohin meine Schuhe mich getragen haben. Und neugierig, wie der Weg weitergeht, auf dem sie mich noch begleiten werden. Das Beste an der ganzen Geschichte: Ich bin sicher, dass Gott das alles schon wusste, als ich zum ersten Mal die Schleifen gebunden habe. Er ist jeden Schritt mitgegangen. Shoe story.

"Die ganze Welt soll unseren Gott preisen und ihn mit lauter Stimme loben. Denn unser Leben liegt in seiner Hand, er bewahrt unsere Füße vor dem Stolpern." Psalm 66,8-9 (NLB)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen